City I: »Wir sind das Gegenmodell zu Fast Fashion«

Alter Wall. 177 Jahre Tweed- und Style-Tradition bei Ladage & Oelke. Ein Besuch bei Selma und Thomas Wegmann im englischen Kleidermagazin. Moderne Klassik

Selma und Thomas Wegmann verbindet mehr als nur Nadel und Zwirn. So kann das auch nur sein, wenn ein Paar 24/7, also rund um die Uhr zusammen ist. Familienleben und Job sind auf das engste miteinander verzahnt. „Für uns ist es ganz normal schon beim Frühstück über das Geschäft zu sprechen. So war das schon als kleines Kind bei mir. Sogar Heiligabend saß ich bei meinem Opa auf dem Schoß, während er die Tagesabrechnung machte“, erzählt Selma Wegmann mit einem glücklichen Lächeln. „Ladage & Oelke ist immer präsent.“
Foto oben: Selma und Thomas Wegmann, Inhaber des englischen Kleidermagazins „Ladage & Oelke“: „Unsere Tweed-Sakkos und ­Dufflecoats werden zum Teil über Generationen vererbt. Sustainability, Nachhaltigkeit ist unsere DNA. Sie ist ein Grundprinzip unserer Firmentradition. Wir sind das Gegenmodell zur sogenannten ,Fast Fashion‘“. © Catrin-Anja Eichinger

Kleidermagazin mit Frisör und Bar: Mit nur einem Boxen-Stopp kann der moderne Mann bei Ladage & Oelke Outfit und Styling updaten. Und was wäre ein Geschäft in britischer Tradition ohne eine ausgesuchte Cocktail-Auswahl. Cheers! © Fotos (3): Catrin-Anja Eichinger
Kleidermagazin mit Frisör und Bar: Mit nur einem Boxen-Stopp kann der moderne Mann bei Ladage & Oelke Outfit und Styling updaten. Und was wäre ein Geschäft in britischer Tradition ohne eine ausgesuchte Cocktail-Auswahl. Cheers! © Fotos (3): Catrin-Anja Eichinger

Kennengelernt haben sich die beiden Vollblut-Kaufleute in der Marketingabteilung beim FC St. Pauli. Selma Wegmann ist die fünfte Generation der ehemaligen Tuchhandlung Ladage & Oelke. Seit 1845 gehört das Geschäft zu Hamburg wie die Alster und die Elbe und ist heute einer der ältesten Herrenausstatter Deutschlands.

Sehr schnell hatten sich die Firmengründer entschlossen Stoffe nicht nur zu verkaufen. So wurden Schneider angestellt, um am Neuen Wall 11 Anzüge auf Maß für die Hamburger Gesellschaft zu fertigen. Bis zu 100 Schneider waren zeitweise im Einsatz. Zwei Weltkriege und einen Großbrand im Jahr 1989 hat das „Ladage & Oelke – Englisches Kleidermagazin seit 1845“ überstanden. Immer in Familienbesitz werden mit Herzblut und Gespür für Trends und Tradition seit über 177 Jahren Textilien verkauft und zum Teil auch selbst produziert. Hamburger Senatoren und Kaufleute sind bei Ladage & Oelke mehr als eine treue Stammkundschaft. „Bei vielen Hamburger Familien sitzen wir quasi mit am Familientisch“, sagt Thomas Wegmann stolz. „Nicht nur mit dem Businessoutfit, sondern auch mit dem Konfirmationsanzug, dem Anzug für die Tanzschule über den Cut für die Hochzeit sind wir immer mit dabei.“

Und sie pflegen Tradition und Moderne. „Unsere Tweed Sakkos und Dufflecoats werden zum Teil über Generationen vererbt. Sustainability, Nachhaltigkeit ist unsere DNA“, so Thomas Wegmann, „sie ist ein Grundprinzip unserer Firmentradition. Mit unseren Produkten waren wir der Nachhaltigkeit weit voraus. Wir sind das Gegenmodell zur sogenannten „Fast Fashion“. Das schätzen unsere Kunden. Wird der Stoff am Sakkoärmel dünn, bekommt das Sakko einen Lederpatch. Kein Grund für unsere Kunden sich von ihrem Lieblingsstück zu trennen.“

Bei Ladage & Oelke kommt keine Langeweile auf. Das Kleidermagazin bietet viel Platz für Überraschungen und beherbergt in den neuen Geschäftsräumen am Alten Wall 22 auch einen gemütlichen Gastro-Bereich, ein Barrista sorgt für Kaffeegenuss und im Frisör-/Barber-Shop kann man sich zum neuen Anzug auch gleich eine neue Frisur gönnen. Mit nur einem Boxen-Stopp kann der moderne Mann bei Ladage & Oelke Outfit und Styling updaten. Und was wäre ein Geschäft in britischer Tradition ohne eine ausgesuchte Gin-Auswahl. Cheers! 

Wer sich mit den nachhaltigen Stoffen bei Ladage & Oelke (L&O) ausstattet, fällt auf, weil er nicht auffällt. Im Gegensatz zur italienischen Mode bietet das Englische Kleiderhaus gepflegtes Understatement. Die Kleinigkeiten machen das Outfit zu einem typischen L&O-Styling: zum Tweedsakko jeweils passendes Einstecktuch, Schal oder Krawatte – ergänzt mit farbigen Oberhemden und Strümpfen sowie perfekten Passformen bei Hemd, Hosen, Sakkos und Anzug. Das trägt man in Hamburg in alter Tradition zur engen Verbundenheit mit Großbritannien.

Kleidermagazin mit Frisör und Bar: Mit nur einem Boxen-Stopp kann der moderne Mann bei Ladage & Oelke Outfit und Styling updaten. Und was wäre ein Geschäft in britischer Tradition ohne eine ausgesuchte Cocktail-Auswahl. Cheers! © Catrin-Anja Eichinger
Kleidermagazin mit Frisör und Bar: Mit nur einem Boxen-Stopp kann der moderne Mann bei Ladage & Oelke Outfit und Styling updaten. Und was wäre ein Geschäft in britischer Tradition ohne eine ausgesuchte Cocktail-Auswahl. Cheers! © Catrin-Anja Eichinger

Die Hamburger City und die direkte Nachbarschaft zum Rathaus und der Handelskammer sind für die beiden Wegmanns der perfekte Standort. Die Innenstadt rund um den Alten Wall bietet inzwischen auch attraktive Kultur-Projekte und vielfaltige Aktionen auf öffentlichen Flächen, während die benachbarten Fleete und die Alster Raum für Entspannung bieten.

Die neuen Räume am Alten Wall sind für Selma und Thomas Wegmann ein klares Bekenntnis zur Attraktivität der Hamburger Innenstadt. „Wir beobachten zugleich die Entwicklung in der HafenCity. Im neuen Westfield Hamburg-Überseequartier können wir uns durchaus eine Filiale vorstellen. So fänden uns Touristen schneller, aber da warten wir erstmal ab“, sagt Thomas Wegmann. 

Zur Entspannung kommen die beiden schon jetzt gerne in den Lohsepark. „Das ist für uns der nächste öffentliche Park zum Standort des Geschäfts“, erzählt Selma Wegmann und erzählt: „Wir sind bereit und gewappnet für die nächsten 177 Jahre. Wer uns dabei unterstützen möchte ist herzlich willkommen. Wir suchen Mitarbeiter:innen als Berater:innen im Verkauf und Schneider:innen für unsere maßgefertigten Produkte.“ In der Nische ist nachhaltiges Traditionshandwerk ein modernes Geschäftsmodell. Jimmy Blum

Info ladage-oelke.de

Selma und Thomas Wegmann, Inhaber:in Ladage & Oelke: Wer sich mit den nachhaltigen Stoffen bei Ladage & Oelke (L&O) ausstattet, fällt auf, weil er nicht auffällt. Im Gegensatz zur italienischen Mode bietet das Englische Kleiderhaus gepflegtes Understatement. Die Kleinigkeiten machen das Outfit zu einem typischen L&O-Styling: zum Tweedsakko jeweils passendes Einstecktuch, Schal oder Krawatte – ergänzt mit farbigen Oberhemden und Strümpfen sowie perfekten Passformen bei Hemd, Hosen, Sakkos und Anzug. Das trägt man in Hamburg in alter Tradition zur engen Verbundenheit mit Großbritannien. © Catrin-Anja Eichinger
Selma und Thomas Wegmann, Inhaber:in Ladage & Oelke: Wer sich mit den nachhaltigen Stoffen bei Ladage & Oelke (L&O) ausstattet, fällt auf, weil er nicht auffällt. Im Gegensatz zur italienischen Mode bietet das Englische Kleiderhaus gepflegtes Understatement. Die Kleinigkeiten machen das Outfit zu einem typischen L&O-Styling: zum Tweedsakko jeweils passendes Einstecktuch, Schal oder Krawatte – ergänzt mit farbigen Oberhemden und Strümpfen sowie perfekten Passformen bei Hemd, Hosen, Sakkos und Anzug. Das trägt man in Hamburg in alter Tradition zur engen Verbundenheit mit Großbritannien. © Catrin-Anja Eichinger