Anziehende Musik

Freitag, 1. November, präsentiert die Halle424 im Oberhafen-Quartier exzellente Jazz-Variationen des Tuba- und Basstrompete-Spieler Daniel Herskedal aus Norwegen. Ein Träumchen

„Das Daniel Herskedal-Quartett ist eines der einzigartigsten und innovativsten kleinen Ensembles Europas heute, das eine breite Mischung von Einflüssen aus Folk, Jazz, Klassik und arabischer Musik bietet“, schwärmt die Zeitschrift „France Musique“. Der Norwegische Komponist, Tubaspieler  und Basstrompeter Daniel Herskedal hat sich den Ruf eines Musikers verdient, der unbehindert von Konventionen die Grenzen seiner Instrumente technisch und klanglich auslotet um mit ihnen überraschend anziehende und schöne Musik zu machen. 
Foto oben: „Voyage“ ist ein Album von schierer Schönheit und frischem originellen Sound, sehr melodisch, von rhythmischer Stärke, voller ungewöhnlicher Klangfarben. ©Daniel Herskedal

Das „Voyage – Norwegian Night“ besteht aus Daniel Herskedal Quartet: Daniel  Herskedal (Komposition, Tuba und Basstrompete), Bergmund Waal (Viola), Eyolf Dale (Piano), Helge Norbakken (Percussion)

©Knud Aaserud
Die Daniel Herskedal-Band gilt als eines der einzigartigsten und innovativsten kleinen Ensembles. ©Knud Aaserud

Schon mit seinem ersten  Album ‚Slow Eastbound Train‘ (2015) tourte er erfolgreich durch ganz Europa.  Das folgende Album ‚Roc‘ (2017), mit  seinen Einflüssen aus Folk, Jazz,  Klassik und  Arabischer Musik  hat die Kritiker ebenfall  begeistert, die Band wurde als eines der einzigartigsten und innovativsten kleinen Ensembles  beschrieben. (France Musique).In der Halle424 stellt Daniel mit seinem Quartet sein drittes Album ‚Voyage‘ (2019) vor.  Es wird als Daniels definitiv eigenwilligstes und ausdrucksstarkstes Statement gelobt, ein Album von schierer Schönheit und frischem originellen Sound, sehr melodisch, von rhythmischer Stärke, voller ungewöhnlicher Klangfarben. Ela Krause 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.