Marco Polo Tower: Sommerfest

Die Elbherren laden HafenCity-Bewohner zum nachbarschaftlichen Get- Together in die Enoteca by Coast ein.

Als Gerd Kamps vor sechs Jahren in die HafenCity und in den Marco Polo Tower gezogen ist, kannte er niemanden seiner Nachbarn. Das sollte sich schnell ändern und aus einem freundschaftlichem Get-together wurde ein regelmäßiges Treffen und aus der stetig wachsenden Gruppe die Elbherren mit inzwischen 15 Mitgliedern.

Am Freitag, 9. August findet nun schon zum dritten Mal das Sommerfest in der Enoteca statt – das dazu inspirieren soll, sich im Stadtteil kennenzulernen und in ungezwungener Atmosphäre ins Gespräch zu kommen. Die Einladung richtet sich nicht nur an die direkten Bewohner, sondern an alle, die die Nachbarschaft täglich mit gestalten. Der Eintritt ist frei.

Es darf getanzt werden! Auch in diesem Jahr ist Entertainer und Sänger Louis Baccarolle wieder hinter den Turntables. Er schätzt die wunderbare, weltoffene Location am Hafen und schwärmt vom letzten Jahr: „Die Menschen waren alle so relaxed!“

Auf einen Drink! Der erfahrene Gastronom Serkan Akbulut bleibt im Vorfeld gelassen, die Gäste „erwartet nicht nur ein leckeres Grill-Buffet für 25€, sondern auch zwei zusätzliche Barstationen mit einer kleineren Getränkeauswahl.“ Der Restaurantleiter der Enoteca und des Coast by EAST erklärt: „Wir können auf die Erfahrungen der letzte Jahre zurückgreifen. Dieses Jahr haben wir das DJ Pult noch präsenter platziert und hoffen, dass das Wetter es zulässt den Wintergarten vollständig zu öffnen.“

Obwohl wir alle hier Tür an Tür leben, wohnen und arbeiten, ist die Hemmschwelle ins Gespräch zu kommen im Alltag doch recht groß. Das Sommerfest soll die Gemeinschaft und Nachbarschaftlichkeit in der HafenCity fördern.

Gerd Kamps, Elbherren

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend und lässige Gespräche! Melanie Wagner

Der südamerikanische Sänger, Entertainer und DJ Louis Baccarolle sorgt für die richtige Stimmung auf dem Marco Polo Tower Sommerfest (2018)

Werbung / Anzeige: Dieser Artikel ist in freundlicher Kooperation mit den Elbherren entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.