Raute-Rettung

Volksparkstadion / Hamburger SV: Damit Hamburg an der Fußball EM 2024 mit modernem Stadion teilnehmen kann, hat die Stadt das Stadion vom klammen Verein gekauft und im Erbbaurecht an den HSV wieder zurückgegeben

Kicken ist Kultur und der Dauerkrisenverein Hamburger SV mit seinen Profifußballern trotzdem Kultclub für ganz Norddeutschland. Nachdem das Fußball-Kulturgut HSV mit seinem Investor und Milliardär Klaus-Michael Kühne (Kühne Logistik) immer wieder finanziell angeschlagen und im Gerede ist, haben der Senat und die Stadt Hamburg jetzt grünes Licht für den Kauf des Volksparkstadions gegeben. Im Februar 2021 hat die Freie und Hansestadt Hamburg vom HSV das Stadiongrundstück zu einem Kaufpreis von 23,5 Millionen Euro erworben und gleichzeitig zugunsten des HSV ein Erbbaurecht am Stadiongrundstück bis 2087 bestellt. Das Erbbaurecht kann über diese Laufzeit hinaus bis 2117 verlängert werden. Der jährliche Erbbauzins beträgt 1,8 Prozent des Grundstückswertes. Mit Hilfe dieses Verkaufserlöses wird der HSV die für die UEFA EURO 2024 erforderlichen Maßnahmen am Stadion und auf dem Stadionareal durchführen und die in diesem Zusammenhang entstehenden Kosten selbst tragen können. Finanzielle Beinfreiheit für den Kickerclub mit der HSV-Raute.
Foto oben: HSV-Kult Hamburger Volksparkstadion, Süd-West-Eingang: Es handelt sich flächenmäßig um das zweitgrößte gewerbliche Erbbaurecht an einer Fläche der Freien und Hansestadt Hamburg nach dem Flughafen. © mauritius images / Uwe Steffens

Es handelt sich flächenmäßig um das zweitgrößte gewerbliche Erbbaurecht an einer Fläche der Freien und Hansestadt Hamburg nach dem Flughafen. Der Vertrag wurde durch den zur Finanzbehörde gehörenden Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) federführend vorbereitet und ausgehandelt. Finanzsenator und Verwaltungsratsvorsitzender des LIG Dr. Andreas Dressel: „Von dieser Vereinbarung profitieren beide Seiten. Der HSV wird in die Lage versetzt, trotz wirtschaftlicher Einbußen durch die Corona-Pandemie aus eigener Kraft notwendige Investitionen für die Zukunft zu tätigen. Und die Stadt kann ihre strategischen Interessen an städtischen Flächen langfristig absichern. Zudem wird hiermit ein haushaltsschonender Weg aufgezeigt, der gewährleistet, dass Hamburg die Zusage einhalten kann, mit einem EM-tauglichen Stadion als (Mit-)Austragungsort für die EM 2024 zur Verfügung zu stehen.“

Innen- und Sportsenator Andy Grote: „Am Volkspark schaffen wir beste Voraussetzungen für den Fußball der Zukunft.“ © BIS | Behörde für Inneres und Sport
Innen- und Sportsenator Andy Grote: „Am Volkspark schaffen wir beste Voraussetzungen für den Fußball der Zukunft.“ © BIS | Behörde für Inneres und Sport

Sportsenator Andy Grote: „Am Volkspark schaffen wir beste Voraussetzungen für den Fußball der Zukunft. Mit der Vereinbarung stärken wir nicht nur Hamburgs größten Sportverein in der Krise, sondern gewährleisten für beide Seiten Zukunftssicherheit, insbesondere mit Blick auf die UEFA EURO 2024. Als Austragungsort wollen wir mit einer Spielstätte antreten, die international mithalten kann und in der sich Teams und Fans aus ganz Europa gleichermaßen zuhause fühlen.“ Und HSV-Finanzvorstand Frank Wettstein: „Trotz der derzeit auf beiden Seiten bestehenden enormen Herausforderungen durch die Pandemie wurde in vielen konstruktiven und zielführenden Verhandlungsrunden mit größter Sorgfalt ein gemeinsames Vertragswerk entwickelt, das belastbar und zukunftsfähig ist, aber auch zwei Jahrzehnte nach dem Stadionbau zwingend notwendig war. Mit der nun bestehenden Planungssicherheit können wir die weiteren Aufgaben zielgerichtet angehen.“ HCZ

Quo vadis Raute in der Fußballsaison 2020/21? Topteam in der 2. Fußball-Bundesliga oder im April Aufstieg in die 1. Fußball-Bundesliga und um den Klassenerhalt spielen. © mauritius images / Werner Otto
Quo vadis Raute in der Fußballsaison 2020/21? Topteam in der 2. Fußball-Bundesliga oder im April Aufstieg in die 1. Fußball-Bundesliga und um den Klassenerhalt spielen. © mauritius images / Werner Otto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + = 24