Überseequartier: Dickes Osterei!

Der Countdown läuft. Rechtzeitig zu Ostern 2024 (31. März & 1. April ) will Investor Unibail-Rodamco-Westfield (URW) sein Westfield Hamburg-Überseequartier (WHÜ) eröffnen und täglich 45.000 Besucher:innen aus Hamburg, dem Umland und Norddeutschland in das neue urbane Zentrum in der HafenCity am Wasser locken. Die sogenannte Vorvermietungsquote für Einzelhandel, Gastronomie und Freizeit liegt bei 70 Prozent

Ach, du dickes Osterei! Kleckern geht anders, klotzen und aufs Tempo drücken ist zurzeit die interne Macherdevise beim Investor Unibail-Rodamco-Westfield (URW). Der verwirklicht in Hamburgs HafenCity mit inzwischen knapp 1,5 Milliarden Euro Invest eines der größten innerstädtischen Entwicklungsprojekte, das Westfield Hamburg-Überseequartier (WHÜ), und will zu Ostern 2024 eröffnen. Das ist extrem sportlich, sind es doch nur noch gut 14 Monate bis zur Premiere zum Osterfest 2024. Anders als beim mühseligen jahrelangen Tiefbau können die knapp 6.000 HafenCity-Bewohner:innen und rund 8.000 hier täglich arbeitenden Menschen den Gebäuden täglich beim Wachsen zusehen. Für Andreas Hohlmann, Managing Director Austria & Germany bei Unibail-Rodamco-Westfield, sind die aktuell vermieteten Flächen im Überseequartier ein Pusher zum Jahresanfang 2023: „Die hohe Vorvermietungsquote von 70 Prozent in den Bereichen Retail (Einzelhandel; d. Red.), Gastronomie sowie Freizeit ist ein starkes Signal hinsichtlich der Strahlkraft und Attraktivität dieses Projektes.“
Foto oben: Andreas Hohlmann, Managing Director Austria & Germany bei Unibail-Rodamco-Westfield: „Wir freuen uns sehr, dass der Brand- und Konzeptmix im Westfield Hamburg-Überseequartier immer mehr Gestalt annimmt.“ © moka-studio | URW

Sollen doch schon bis März 2024 im WHÜ dann 529 Wohnungen bezugsfertig und rund 4.000 Arbeitsplätze in Einzelhandel, Gastronomie, Freizeit, Kultur und Büros besetzt sein sowie wunschgemäß eigentlich auch das Kreuzfahrt-Terminal realisiert und mit Leben erfüllt werden. „Wir freuen uns sehr, dass der Brand- und Konzeptmix im Westfield Hamburg-Überseequartier immer mehr Gestalt annimmt“, so URW-Manager Hohlmann. „Flagship-Stores angesagter und weltbekannter Marken, Entertainment- und Kultur-Highlights, die es in Hamburg noch nicht gibt, über 40 unterschiedliche Gastronomie-Konzepte und ein eigenes Cluster für Well-Being, Fitness und Gesundheit – eingebettet in ein lebendiges Mixed-use-Quartier – schaffen wir hier eine Destination, die Maßstäbe setzt und vermutlich weltweit einzigartig sein wird.“

Henning Riecken, Hamburg-Geschäftsführer von Breuninger im Westfield Hamburg-Überseequartier: „„Breuninger hat inzwischen weit mehr als eine Million Kundenkarten ausgegeben. Damit werden zukünftig auch Hamburger:innen Teil der Breuninger-Familie und erhalten zum Beispiel Zugang zu exklusiven Fashion-Events, die wir veranstalten. Aber sie haben auch Zugriff auf regelmäßige Card Specials aus den Bereichen Reisen, Kulinarik und Kultur.“ © Breuninger

Möglich werden solche URW-Managererwartungen neben den eigenen milliardenschweren URW-Investitionen und die gemeisterten Bauherausforderungen in der Pandemie im Rückblick durch drei wesentliche Meilensteine für das Überseequartier: Erstens hat es die Stadt mit ihrer städteplanerischen Idee des „Sprungs über die Elbe“ nach Süden und den damit begründeten Bau der U-Bahnlinie 4 und der Station Überseequartier mitten im Westfield-Quartier für eine zentrale Erreichbarkeit des neuen Stadtquartiers in der HafenCity-Innenstadtlage gesorgt, Zweitens konnte u.a. in Verbindung mit dem Kreuzfahrt-Terminal direkt an der Elbe ein attraktives Hotelkonzept der Accor-Gruppe mit drei verschiedenen Marken der international agierenden Hotelgruppe gewonnen werden. Und drittens hat man mit dem Mode- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger aus Süddeutschland einen Topmieter akquirieren können, der durch seine strikte Markenqualität, sein exklusives, innovatives digitales Kundenbetreuungssystem und ein radikal vielfältiges Event-Marketing am stationären Ort seiner Häuser, perfekt zum Erlebnis- und Entertainment-Konzept des Investors passt. Breuninger ist der Leuchtturm-Anbieter auf 14.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. Dessen Lifestyle-Mode-Handels-Motto: Edel, modern und kommunikativ. „Breuninger hat inzwischen weit mehr als eine Million Kundenkarten ausgegeben. Damit werden zukünftig auch Hamburger:innen Teil der Breuninger-Familie“, so Hamburgs Breuninger-Geschäftsführer Henning Riecken, „und erhalten zum Beispiel Zugang zu exklusiven Fashion-Events, die wir veranstalten. Aber sie haben auch Zugriff auf regelmäßige Card Specials aus den Bereichen Reisen, Kulinarik und Kultur.“ Dass einige Einzelhändler der Innenstadt immer nervöser angesichts des kommenden Wettbewerbs im Überseequartier werden, ordnet Hamburgs Breuninger-Chef Henning Riecken mit einem Bekenntnis zur Innenstadt ein: „Unsere Philosophie ist es, dass wir immer ein Teil der Stadt sein wollen, in der wir einen Breuninger Department Store betreiben. Das Bekenntnis zu lebendigen und florierenden Innenstädten ist elementarer Teil der langfristigen Wachstumsstrategie von Breuninger.“ Es wird spannend zwischen Binnenalster und Norderelbe, in der City, Alt- und Neustadt sowie der HafenCity mit ihrem Überseequartier Nord rund um den Überseeboulevard vor dem Eingangstor zum Westfield-Quartier.

Heute, 19. Januar 2023, gab URW bekannt, dass man „zum Jahreswechsel 20 weitere Partner für die verschiedenen Einzelhandels-, Gastronomie- und Freizeitcluster der kommenden Flagship-Destination in der Hamburger HafenCity gewonnen“ hat und insbesondere „die Vermietung der Gastronomieflächen“ schreite voran. Für Constantin Wiesmann, Director of Leasing Austria & Germany bei URW, schärfen die neuen Mieter die Grundidee des sogannten Mied-use-Quartiers: „Die Partnerschaften mit den kürzlich an Bord geholten Marken und Konzepten sind ein weiterer wichtiger Schritt in der Vermietung. LACOSTE und Levi’s sorgen für eine weitere Differenzierung der Fashion-Markenvielfalt. Mit SNIPES und Onygo wird der gesamte Bereich Young Fashion, Sports- und Streetwear im Quartier zum vermutlich besten und attraktivsten Cluster dieser Art in ganz Hamburg. DOUGLAS und Arabian Oud verleihen dem Parfümerie- und Beautyprofil eine klare Kontur. Zudem nehmen wir in der Vermietung der Gastronomieflächen gerade Fahrt auf und sind besonders froh, dass wir schon mit etlichen Local-Champions Partnerschaften eingegangen sind. Die Fokussierung auf Gastronomiepartner werden wir auch in 2023 fortsetzen.“

Die Vermietungsstrategie von URW bei sogenannten Nachbarschaftsclustern: „Hier hat URW für einen Markteintritt in Hamburg Big Chefs, eine Restaurant-Brand mit levantinischen, ägäischen sowie internationalen Gerichten, für die größte Fläche im Cluster mit rund 500 Quadratmetern an Bord geholt.“ © moka-srudio | URW

Im Westfield Hamburg-Überseequartier werde es mehr als 40 Gastronomiekonzepte geben, so Unibail-Rodamco-Wesrfield in seiner Erklärung weiter, die einen vielfältigen, individuellen Mix aus diversen kulinarischen Richtungen bilden würden. „So sind internationale und lokale Restaurants, Bars, Cafés, Bäckereien sowie weitere gastronomische Highlights geplant, die sich auf drei zentrale Cluster verteilen. Es wird ein lebendiges urbanes Nachbarschaftscluster mit nationalen und internationalen Konzepten für den gesamten Tagesverlauf geben. Außerdem wird ein Cluster für authentisches lokales Streetfood, inklusive der neuesten Food & Beverage-Trends, in einer exklusiv arrangierten ,Food-Hall’ zusammengestellt. Darüber hinaus bietet die spektakuläre Uferpromenade erlesene À-la-carte-Restaurants, inklusive Sky-Restaurant mit 360°-Blick über die HafenCity, Stadt und Elbe. Ergänzt werden die Cluster durch kleinere Deli- oder Take-away-Angebote sowie Coffee-Shops.“

Andreas Hohlmann, Managing Director Austria & Germany bei Unibail-Rodamco-Westfield: „Die hohe Vorvermietungsquote von 70 Prozent in den Bereichen Retail (Einzelhandel; d. Red.), Gastronomie sowie Freizeit ist ein starkes Signal hinsichtlich der Strahlkraft und Attraktivität dieses Projektes.“ © URW

„Bis Jahresende 2022 lag ein starker Fokus auf der Vermietung des Nachbarschaftsclusters“, beschreibt URW seine Strategie. „Hier hat URW für einen Markteintritt in Hamburg Big Chefs, eine Restaurant-Brand mit levantinischen, ägäischen sowie internationalen Gerichten, für die größte Fläche im Cluster mit rund 500 Quadratmetern an Bord geholt. Das Restaurant mit seinem Ganztags-Café-Brasserie-Konzept befindet sich auf Expansionskurs in Deutschland und Europa. Im Westfield Hamburg-Überseequartier wird Big Chefs nun auch seine norddeutschen Gäste in einer gemütlichen Wohnzimmer-Atmosphäre begrüßen. Drei Local-Champions aus Hamburg gehören ebenso bereits zum vielfältigen Gastronomiemix: Das indische Trend-Restaurant goa wird seine künftig größte Filiale im Westfield Hamburg-Überseequartier eröffnen. Und auch das ebenso aus Hamburg stammende Bowl-Konzept UF Poké Bar wird eine seiner Food-Bars ins Quartier bringen. Mit Quan 36 öffnet ein weiterer Local-Champion seine Türen. Quan 36 ist durch seine vietnamesische Tapas- und Fusionsküche bekannt geworden. Das Nachbarschaftscluster wird ergänzt durch Espresso House, die schwedische Trend-Coffee-Shop-Kette, sowie das weltweit bekannte Kaffeehausunternehmen Starbucks. Das Nachbarschaftscluster ist damit bis auf zwei Flächen vollvermietet. Im Bereich der Cafés sowie kleineren Deli- und Take-away-Angeboten sind der aus Hamburg stammende Eisladen Luicella’s Ice Cream, direkt an der Waterfront gelegen, sowie Acai Verao und Lu Soufflé neue Partner von URW. Lu Soufflé hat zum ersten Mal japanische Soufflés nach Hamburg gebracht und eröffnet nun seine erst zweite Filiale. Im Jahr 2023 wird der Fokus in der Vermietung der Gastronomieflächen insbesondere auf dem Cluster für authentisches lokales Streetfood in der exklusiven „Food-Hall“ sowie dem Restaurant-Cluster an der spektakulären Uferpromenade liegen.“

Constantin Wiesmann, Director of Leasing Austria & Germany bei URW: „Die Partnerschaften mit den kürzlich an Bord geholten Marken und Konzepten sind ein weiterer wichtiger Schritt in der Vermietung. LACOSTE und Levi’s sorgen für eine weitere Differenzierung der Fashion-Markenvielfalt. Mit SNIPES und Onygo wird der gesamte Bereich Young Fashion, Sports- und Streetwear im Quartier zum vermutlich besten und attraktivsten Cluster dieser Art in ganz Hamburg.“ © moka-studio | URW

Ausdifferenzierung des Brand- und Konzeptmixes: „Das Segment Premium-Fashion und Lifestyle, das bisher vom Breuninger-Flagship-Store, BOSS sowie GANT geprägt wird“, so der URW-Investor und künftige Betreiber des Überseequartiers, „stärkt URW mit LACOSTE als weiterer Brand. Ins Umfeld des Zara-Flagship-Stores, einem der künftig größten Stores der Fashion-Brand, sowie der Shops von H&M, Mango sowie Scotch & Soda zieht zusätzlich als neue Brand Levi’s mit dem modernsten Shopkonzept der Marke. Das Cluster Sneaker und Streetwear gewinnt durch SNIPES und Onygo weiter an Profil. Für dieses Trend-Segment sowie den Bereich Young Fashion hat URW bereits Partnerschaften mit JD Sports, Foot Locker, Bershka, Pull & Bear, Stradivarius und Oysho verkündet. Die Vermietung dieses Teilbereiches des Projektes befindet sich bereits auf der Zielgeraden. Auch das Cluster Parfümerie, Beauty und Kosmetik wird gestärkt. DOUGLAS, der führende Anbieter für Premium-Beauty in Europa, eröffnet einen Premium-Store. Außerdem hat die internationale Marke Arabian Oud, weltweit größter Anbieter orientalischer Düfte, einen Mietvertrag unterzeichnet. URW hatte für dieses Angebotscluster im letzten Jahr bereits die Partnerschaft mit Rituals bekannt gegeben.“ Wolfgang Timpe 

INFO 1

Bis Ende 2022 kommunizierte Mietpartner im Bereich Einzelhandel, Gastronomie und Freizeit im WHÜ:
Bershka, BOSS, Breuninger, Budni, Foot Locker, GANT, H&M, Intersport Knudsen, JD Sports, Kinopolis, Legoland Discovery Centre, Mango, Only, Oysho, Port des Lumières, PULL&BEAR, Rewe, Rituals, Scotch&Soda, Stradivarius, Zara.

INFO 2

Fakten über das Westfield Hamburg-Überseequartier:
Im Westfield Hamburg-Überseequartier in der Hamburger HafenCity entsteht ein Ensemble aus insgesamt 14 Gebäuden, das mit herausragender Architektur und einem einzigartigen Nutzungsmix eine neue lebendige Flagship-Destination in Hamburg bilden wird. Rund 100.000 Quadratmeter Fläche für Einzelhandel, Gastronomie sowie Entertainment und Kultur werden fein abgestimmt mit 579 Wohnungen, Büros für 4.000 Arbeitsplätze, drei Hotels und einem Kreuzfahrt-Terminal. Das Quartier ist durch eine eigene U-Bahn-Station, Buslinien sowie diverse Mobilitätsservices optimal in die lokale Infrastruktur eingebunden. Das Mixed-use-Projekt besteht aus einer Gesamtfläche von 419.000 Quadratmetern und wird bis zum Frühjahr 2024 von Unibail-Rodamco-Westfield realisiert.