E-Paper . Archiv . Newsletter
Zauberhafte Klangwelten

Elbphilharmonie. Mit vier Konzerten im September und Oktober im Großen und Kleinen Saal bietet das Künstler- und Konzertmanagement Preisinger mit Trompeter:innen, Chören mit ­Weltgeltung und einem Harfen-Querflöten-Duo faszinierende Sang- und Klang-Künstler:innen 

Harfenistin Ronith Mues. Als Solistin sowie mit ihren Ensembles konzertiert sie national und international, unter anderem bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Rheingau Musikfestival, beim Lucerne Festival und mit dem Konzerthausorchester Berlin. © Martin Lengemann

Die renommierte inhabergeführte Künstler- und Konzertagentur Preisinger präsentiert im September und Oktober stimmliche und konzertante Höhepunkte im Kleinen und Großen Saal der Elbphilharmonie. Neben blasmusikalischen Höhepunkten bringt am Freitag, 13. Oktober, im Kleinen Saal das Trompetenensemble Matthias Höfs jede Menge lokalpatriotischen Spirit mit. Die Trompeter:innen setzen sich zusammen aus Studierenden und Absolventen der Trompetenklasse von Mat­thias Höfs an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Unter den Trompeter:innen dieser internationalen Besetzung finden sich Preisträger internationaler Wettbewerbe, die zum Teil schon Spitzenpositionen in den führenden Sinfonie- und Opernorchestern wie Berliner Philharmoniker, Tokyo Symphony oder den großen deutschen Rundfunksinfonieorchestern innehaben. Unter dem Label „Berlin Classics“ sind bereits viel beachtete Einspielungen dieser Ausnahmebesetzung veröffentlicht worden. Mit eigenen Arrangements und Kompositionen bietet das Ensemble in den Konzerten ein Programm, das alle Klangfarben der unterschiedlichsten Trompetenins­trumente mit Musik von Barock bis Blues aufzeigt. In der Elbphilharmonie werden unter dem Motto „The Trumpet Shall Sound“ Werke von Samuel Scheidt, Johann Sebastian Bach und modernen Komponisten erklingen.
Foto oben: Querflötistin Tatjana Ruhland: Als „Paganini der Flöte“ wurde sie in den Konzerthimmel geschrieben. Am Sonntag, 3. September, 20 Uhr, tritt sie im Kleinen Saal der Elbphilharmonie zusammen mit der Harfenistin Ronith Mues und ihrem gemeinsamen Programm „Harfenklang und Zauber­flöte“ auf, unter anderem mit Werken von Mozart, Debussy und Rossini. © Marco Borggreve 

Chor des Bayerischen Rundfunks Im Großen Saal der Elbphilharmonie präsentieren die über 40 Sänger:innen mit Solisten „Brahms – Ein deutsches Requiem“. © Astrid Ackermann

Gewinnspiel 1: Die HafenCity Zeitung ­verlost 5x 2 Eintrittskarten

für den Chor des Ba­yerischen Rundfunks am ­Donnerstag, 5. Oktober 2023, 20 Uhr. Der Chor präsentiert mit Solisten „Brahms – Ein deutsches Requiem“. Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Adresse und Ihrer Handynummer unter dem Stichwort „Chor des Bayerischen Rundfunks“ an gewinnspiel@hafencityzeitung.com. Der Einsendeschluss ist Dienstag, 3. Oktober 2023, 18 Uhr. Der Rechtsweg ist aus­geschlossen. ­Adressen werden nicht an Dritte gegeben, ­automatisierte Mails nicht berücksichtigt.

Stimmgewaltig präsentiert am Donnerstag, 5. Oktober, der Chor des Bayerischen Rundfunks im Großen Saal mit seinen über 40 Sängerinnen und Sängern „Brahms – Ein deutsches Requiem“ in einer Fassung für Soli, Chor und zwei Klaviere. Die Sopranistin Christina Landshamer und der Bass Tareq Nazmi sowie die Pianisten Max Hanft und Gerold Huber sind die Solisten, die mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Peter Dijkstra auftreten werden.

Der Chor des Bayerischen Rundfunks gilt als Ensemble von weltweitem Renommee. Als Künstlerischer Leiter prägt Peter Dijkstra das vielseitige musikalische Profil des Chores. Regelmäßig tritt der Chor in der eigenen Abonnementreihe in München sowie im bayerischen Sendegebiet und in wichtigen internationalen Musikzentren auf. Partner sind dabei viele bedeutende Orchester sowie die beiden Orchester des Bayerischen Rundfunks (BR). Vielfach bringt der Chor Uraufführungen zu Gehör und ist auf dem Tonträgermarkt bei renommierten Labels vertreten. Im September wird Sir Simon Rattle das Amt des Chefdirigenten vom BR-Chor und dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks übernehmen.

Gewinnspiel 2: Die HafenCity Zeitung ­verlost 5x 2 Eintrittskarten

für den „Dresdner Kreuzchor“ am ­Sonntag,  15. Oktober 2023, 11 Uhr. Der Dresdner Kreuzchor ist einer der berühmtesten Knabenchöre der Welt – Ersterwähnung im 13. Jahrhundert. Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Adresse und Handynummer unter dem Stichwort „Dresdner Kreuzchor“ an gewinnspiel@hafencityzeitung.com. Der Einsendeschluss ist Mittwoch, 11. August 2023, 18 Uhr. Der Rechtsweg ist aus­geschlossen. ­Adressen werden nicht an Dritte gegeben, ­automatisierte Mails nicht berücksichtigt.

Dresdner Kreuzchor. Er ist einer der ältesten und berühmtesten Knabenchöre der Welt. Seine Geschichte reicht bis zur Ersterwähnung der Stadt Dresden im frühen 13. Jahrhundert zurück. Eine der wichtigsten Aufgaben der Kruzianer ist auch nach über 800 Jahren, in den liturgischen Diensten der Kreuzkirche am Dresdner Altmarkt zu singen. © Martin Jehnichen

Der Dresdner Kreuzchor ist einer der ältesten und berühmtesten Knabenchöre der Welt, der am Sonntag, 15. Oktober, 11 Uhr, im Großen Saal auftreten wird. Seine Geschichte reicht bis zur Ersterwähnung der Stadt Dresden im frühen 13. Jahrhundert zurück. Eine der wichtigsten Aufgaben der Kruzianer ist auch nach über 800 Jahren, in den liturgischen Diensten der Kreuzkirche am Dresdner Altmarkt zu singen. Hier tritt der Dresdner Kreuzchor in Vespern und Gottesdiensten auf und gibt regelmäßig Konzerte mit hervorragenden Werken geistlicher Musik. Sie bilden den Kern des Repertoires und sind Ausdruck der christlich-humanistischen Prägung des Chors. 

Gewinnspiel 3: Die HafenCity Zeitung ­verlost 5x 2 Eintrittskarten

für das „Trompeten­ensemble Matthias Höfs“ am ­Freitag, 13. Oktober 2023, 20 Uhr. Unter dem Motto „The Trumpet Shall Sound“ präsentieren sie Werke von Scheidt und Bach bis zur Moderne. Senden Sie uns eine ­E-Mail mit Ihrer Adresse und Handynummer unter dem Stichwort „Matthias Höfs“ an gewinnspiel@hafencityzeitung.com. Der Einsendeschluss ist Montag, 9. Oktober 2023, 18 Uhr.Der Rechtsweg ist aus­geschlossen. ­Adressen werden nicht an Dritte gegeben, ­automatisierte Mails nicht berücksichtigt.

Trompetenensemble Matthias Höfs Unter dem Motto „The Trumpet Shall Sound“ erklingen Werke der Komponisten Samuel Scheidt und Johann Sebastian Bach sowie Werke der Moderne. © Sybille Zettler

Wesentliche künstlerische Partner sind neben bedeutenden Solisten die Dresdner Philharmonie und die Sächsische Staatskapelle Dresden. Der städtisch getragene Chor geht seit nahezu 100 Jahren auf Reisen durch Deutschland und über europäische Grenzen hinaus bis nach Israel, Kanada, Japan, Südamerika, Korea, China und in die USA. Er vertritt die sächsische Landeshauptstadt als ihre älteste Kulturinstitution auf nahezu allen Kontinenten und debütierte zuletzt beim Shanghai International Arts Festival und gemeinsam mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden bei den Salzburger Osterfestspielen. Gerda Brandt

Infos zu den Preisinger-Konzerten in der Elbphilharmonie

Tatjana Ruhland (Querflöte) & Ronith Mues (Harfe) spielen am So., 3.9.23, 20 Uhr, im Kleinen Saal.

Der Chor des Bayerischen Rundfunks tritt am Do., 5.10.23, 20 Uhr, im Großen Saal auf.

Das Trompetenensemble Matthias Höfs spielt am Fr., 13.10.23, 20 Uhr, im Kleinen Saal.

Der Dresdner Kreuzchor tritt am So., 15.10.23, 11 Uhr, im Großen Saal auf.

Mehr Informationen unter: www.elbphilharmonie.de

Nachrichten von der Hamburger Stadtküste

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter!

Das könnte Ihnen auch gefallen