HafenCity-Chor: Positive Energie schaffen

Gesang. Patrizia von Palubitzki, die junge Leiterin von „Meerstimmig – Chor der HafenCity“, spricht mit der HCZ über Leidenschaft zur Musik und magische Gesangsmomente. Sie ist musikalisch, ehrgeizig und liebt neue Herausforderungen

Die Musik spielt für mich eine unglaublich große Rolle.“ Ein Gespräch genügt und es ist sofort klar, dass Patrizia von Palubitzki diese Aussage genauso lebt, wie sie sie formuliert. Ob Solo oder im Chor, ob Gesang oder ein Instrument spielen – für sie ist Musik alles. Dabei kann die junge Frau nicht nur selber sehr gut singen, sondern auch andere Menschen beim Singen anleiten. Ihr Talent dazu stellt die Hamburgerin regelmäßig bei den Proben und Konzerten ihres Chores „Meerstimmig –  Chor des Ökumenischen Forums HafenCity“ unter Beweis.
Foto oben: Chorleiterin Patrizia von Palubitzki (re.) und ihr Gesangsorchester „Meerstimmig – Chor des Ökumenischen Forums“.© Catrin-Anja Eichinger

Masterstudentin „Chorleitung“ Patrizia von Palubitzki: „Ich habe immer freudig mitgesungen und wollte auf ­jedem Instrument spielen, das ich entdeckte.“. © Catrin-Anja Eichinger
Masterstudentin „Chorleitung“ Patrizia von Palubitzki: „Ich habe immer freudig mitgesungen und wollte auf ­jedem Instrument spielen, das ich entdeckte.“. © Catrin-Anja Eichinger

Der musikalische Weg von Patrizia von Palubitzki beginnt im frühen Kindesalter. „Meine Eltern haben schon immer viel mit mir gesungen und als ich gerade sprechen konnte, habe ich direkt angefangen, immer sehr freudig mitzusingen und wollte auf jedem Instrument spielen, das ich entdeckte“, blickt sie auf ihre musikalischen Anfänge zurück. In ihrer Kindergarten- und Schulzeit trat sie daher einem Kinder- und später jungen Konzertchor bei und erlernte zusätzlich das Geigen- und Klavierspiel. Bei all ihrer frühen Leidenschaft zur Musik ist es nur konsequent, dass sich die junge Frau auch nach ihrem Schulabschluss der Musik widmet und sich schließlich für den Studiengang „Lehramt an Gymnasien“ mit den Unterrichtsfächern Musik und Deutsch an der Hochschule für Musik und Theater sowie der Universität Hamburg entschied. Ihre Chorerfahrungen baut sie im Kammerchor der Hochschule für Musik und Theater aus, mit dem gleich mehrere Wettbewerbserfolge gefeiert werden. 

Besonders in Erinnerung geblieben ist der begeisterten Sängerin dabei der 10. Deutsche Chorwettbewerb 2018 in Freiburg. „Für mich waren das magische Momente, natürlich auch während des Zuhörens bei den anderen Chören, aber vor allem der eigene Auftritt war etwas ganz Besonderes“, erinnert sich die Musik- und Germanistikstudentin stolz an den Durchbruch des universitären Kammerchores, der bei dem Wettbewerb einen ersten Preis in der Kategorie „Gemischte Chöre“ gewann. 

Spätestens durch den Kurs „Chorleitung“ während ihres Schulmusikstudiums stand für Patrizia von Palubitzki dann fest, dass sie sich neben dem Mitsingen in einem Chor gerne der neuen musikalischen Herausforderung der eigenen Chorleitung stellen möchte. „Die Chorleitung ermöglicht es mir, meine verschiedenen Leidenschaften zusammenzubringen: das Singen, die pädagogische Arbeit mit der Gruppe und das Bewegen zur Musik. Das alles zusammen in einer Aufgabe zu kombinieren, bereitet mir unglaublich viel Freude.“ 

Im Jahr 2017 übernahm sie daraufhin die Leitung des gemischten Chores „Meerstimmig“, den sie seitdem mit viel Herz und Leidenschaft anleitet. Im Gespräch zeigt sich, wie vielseitig und auch anspruchsvoll das Anleiten eines Chores tatsächlich ist, umfasst es doch viel mehr als das bloße Koordinieren von Tempo und Einsatz der verschiedenen Gesangsstimmen. „Die besondere Herausforderung ist sicherlich, mit dem eigenen technischen und gesanglichen Wissen während der Chorprobe ganz spontan auf das Gehörte und die Gruppe reagieren zu können. Außerdem ist es Aufgabe der Chorleitung, zwischen den einzelnen Mitgliedern und deren Fähigkeiten und Erfahrungen eine gute Balance zu schaffen, um einen Klang der Zusammengehörigkeit zu schaffen, während man allen Mitgliedern möglichst gerecht wird. Dabei geht es auch darum, die eigenen Ansprüche in diese Balance zu integrieren.“ Besonders zu Beginn ihrer Chorleitung ging es daher auch um ein Austarieren von Grenzen und Forderungen, um eine positive Energie zu schaffen. 

HafenCity-Chor „Meerstimmig“; gesungene Vielstimmigkeit als Adventmusik, um die besinnliche Weihnachtszeit einzuläuten: Wer sich selber von „Meerstimmig“ und dem Talent von Patrizia von Palubitzki überzeugen möchte, der kann dies bei einem der nächsten Adventskonzerte des Chores tun. Die Konzerte werden stets zu einem thematischen Schwerpunkt gestaltet, der dieses Jahr das Thema „Licht“ behandelt. © Catrin-Anja Eichinger
HafenCity-Chor „Meerstimmig“; gesungene Vielstimmigkeit als Adventmusik, um die besinnliche Weihnachtszeit einzuläuten: Wer sich selber von „Meerstimmig“ und dem Talent von Patrizia von Palubitzki überzeugen möchte, der kann dies bei einem der nächsten Adventskonzerte des Chores tun. Die Konzerte werden stets zu einem thematischen Schwerpunkt gestaltet, der dieses Jahr das Thema „Licht“ behandelt. © Catrin-Anja Eichinger

Als die Chorproben pandemiebedingt nicht mehr im gewohnten Rahmen stattfinden konnten, versuchte Patrizia von Palubitzki mit vielen kreativen Wegen, dieses positive Momentum innerhalb der Gruppe aufrecht zu erhalten. Der Entfall der Proben habe ihr dabei wieder vor Augen geführt, wie viel ihr die Musik und das gemeinsame Musizieren bedeutet. Besonders zugewandt ist die Chorleiterin dabei der klassischen Musik, sodass auch der Chor „Meerstimmig“ musikalisch eher in der klassischen Romantik zuhause ist, wobei die Stücke „a cappella“ gesungen werden. 

„Insgesamt ist es für mich aber die Vielfalt, die ich in der Musik so schätze“, erzählt von Palubitzki. Dieser Vielfalt kommt auch die Besetzung ihres Chores nach, in der verschiedene Altersgruppen und Berufszweige durch die gemeinsame Freude an der Musik verbunden sind. „Die Offenheit und das Gemeinschaftsgefühl schätze ich so an meinem Chor und ich würde mich wirklich freuen, wenn wir ein paar neue Mitglieder gewinnen können, die ihre Freude an der Musik mit uns teilen“, wirbt die Chorleiterin, um den derzeit mit 18 Personen großen Chor personell weiter zu stärken. 

Wie sieht denn die Zukunft der jungen Frau nun nach dem Abschluss ihres Schulmusikstudiums aus? „Ich habe gerade meinen Masterstudiengang „Chorleitung“ in Hannover angefangen und freue mich sehr darüber, mein Wissen in diesem Bereich vertiefen zu können.“ Ihren Chor in der HafenCity möchte sie aber unbedingt weiterleiten. „Der Chor ist mir einfach ans Herz gewachsen“, schwärmt Patrizia von Palubitzki. © Catrin-Anja Eichinger
Wie sieht denn die Zukunft der jungen Frau nun nach dem Abschluss ihres Schulmusikstudiums aus? „Ich habe gerade meinen Masterstudiengang „Chorleitung“ in Hannover angefangen und freue mich sehr darüber, mein Wissen in diesem Bereich vertiefen zu können.“ Ihren Chor in der HafenCity möchte sie aber unbedingt weiterleiten. „Der Chor ist mir einfach ans Herz gewachsen“, schwärmt Patrizia von Palubitzki. © Catrin-Anja Eichinger

Wie sieht denn die Zukunft der jungen Frau nun nach dem Abschluss ihres Schulmusikstudiums aus? „Ich habe gerade meinen Masterstudiengang „Chorleitung“ in Hannover angefangen und freue mich sehr darüber, mein Wissen in diesem Bereich vertiefen zu können.“ Ihren Chor in der HafenCity möchte sie aber unbedingt weiterleiten. „Der Chor ist mir einfach ans Herz gewachsen“, schwärmt Patrizia von Palubitzki.

Wer sich selber von „Meerstimmig“ und dem Talent von Patrizia von Palubitzki überzeugen möchte, der kann dies bei einem der nächsten Adventskonzerte des Chores tun. Die Konzerte werden stets zu einem thematischen Schwerpunkt gestaltet, der dieses Jahr das Thema „Licht“ behandelt. Gesungene Vielstimmigkeit als Adventmusik, um die besinnliche Weihnachtszeit einzuläuten. Kim Katarina Klocke

Besonders zugewandt ist die Chorleiterin Patrizia von Palubitzki dabei der klassischen Musik, sodass auch der Chor „Meerstimmig“ musikalisch eher in der klassischen Romantik zuhause ist, wobei die Stücke „a cappella“ gesungen werden.  © Catrin-Anja Eichinger
Besonders zugewandt ist die Chorleiterin Patrizia von Palubitzki dabei der klassischen Musik, sodass auch der Chor „Meerstimmig“ musikalisch eher in der klassischen Romantik zuhause ist, wobei die Stücke „a cappella“ gesungen werden. © Catrin-Anja Eichinger

Info „Meerstimmig – Chor der HafenCity“

Adventskonzert I im Zusammenhang mit dem Internationalen Singen, Di., 29.11.22, 18 Uhr, Hauptkirche St. Petri, Bei der Petrikirche 2, 20095 Hamburg; Leitung: Patrizia von Palubitzki

Adventskonzert II – „Advent ist ein Leuchten“, Sa., 03.12.22, 18 Uhr, Kapelle des Ökumenischen Forums HafenCity, Shanghaiallee 12, 20457 Hamburg); Leitung: Patrizia von Palubitzki