Neue Ankermieter fürs Überseequartier

Mit Rewe und Budnikowski sowie dem Kinobetreiber Kinopolis und dem Legoland Discovery Center hat heute der Investor Unibail-Rodamco-Westfield neue Topmieter bekanntgegeben

Endlich kommt Leben in die Einzelhandels- und Entertainment-Infrastruktur der HafenCity, in die Innenstadt Hamburgs und das Umland – voraussichtlich ab Herbst 2023, wenn das Westfield Hamburg-Überseequartier eröffnen will. Jetzt wurden die vier neuen Ankermieter Rewe und Budnikowski sowie der Kinobetreiber Kinopolis und das Legoland Discovery Center bekanntgegeben. „Wir setzen mit diesen strategischen Partnerschaften gerade in der jetzigen Marktlage ein wichtiges Signal und sehen sie als Startschuss für unsere weitere Vermietungsoffensive. Unibail-Rodamco-Westfield ist fest von der Zukunft von Innenstädten, Zentren und Quartieren überzeugt, in denen große gesellschaftliche Trends wie außergewöhnliches Entertainment oder erlebnisreiche Gastronomie, jedoch auch insbesondere attraktiver und innovativer Einzelhandel eine große Rolle spielen. Wir werden im Westfield Hamburg-Überseequartier einen europaweit einzigartigen Mix aus internationalen, nationalen und lokalen Marken anbieten. Eingebettet in das pulsierende Mixed-use-Quartier wird dadurch die Attraktivität der HafenCity, der Stadt Hamburg sowie der Metropolregion nachhaltig gestärkt“, sagt Andreas Hohlmann, Managing Director bei Unibail-Rodamco-Westfield (URW) in Deutschland. Doch erst finale veröffentlichte Mieter aus den Bereichen des hochwertigen stationären Einzelhandels wie auch dem Mode-, Kultur- und Gastronomiesektor ergänzen dann den heutigen „Startschuss für unsere weitere Vermietungsoffensive“ des URW-Managers.
Foto oben: Meike Lippert, Senior Division Director bei Merlin Entertainments, dem Betreiber der Legoland Discovery Centres: „Als eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich stationärer Unterhaltung sind wir begeistert, das erste Legoland Discovery Centre nach Hamburg zu bringen.“ © URW

Andreas Hohlmann, Managing Director bei Unibail-Rodamco-Westfield in Deutschland: „Eingebettet in das pulsierende Mixed-use-Quartier wird dadurch die Attraktivität der HafenCity, der Stadt Hamburg sowie der Metropolregion nachhaltig gestärkt.“ © Thomas Hampel
Andreas Hohlmann, Managing Director bei Unibail-Rodamco-Westfield in Deutschland: „Eingebettet in das pulsierende Mixed-use-Quartier wird dadurch die Attraktivität der HafenCity, der Stadt Hamburg sowie der Metropolregion nachhaltig gestärkt.“ © Thomas Hampel

Die aktuelle Bekanntgabe der großen Mieter ist, rund zwei Jahre vor der Eröffnung und in der von der Pandemie-Krise gezeichneten internationalen und auch Hamburger Wirtschaft ein ermutigendes Zeichen. Dass mit Budnikowski ein original Hamburger Unternehmen ins südliche Überseequartier an der Elbe einzieht, ist nicht existenziell für den Erfolg des sogenannten Mixed-Use-Quartiers, aber ein schöner hanseatischer Identitätspflock, der eingeschlagen wurde. „Wir freuen uns auf viele neue Begegnungen und den lebendigen Austausch mit Kund:innen im Überseequartier, dem gerade entstehenden, pulsierenden Zentrum der HafenCity. Es ist spannend, als erster dabei zu sein, wenn in Hamburg ein neuer Meilenstein entsteht, und ich bin sicher, dass dieser neue Bereich eine Strahlkraft entwickeln wird, die auch der traditionellen Hamburger Innenstadt neue Impulse und neuen Zulauf bescheren wird. Mit unserem individuell auf den Standort zugeschnittenen Sortiment und der Serviceorientierung, Freundlichkeit und Zugewandtheit unserer Mitarbeiter:innen können wir den hier lebenden Kund:innen sowie Besucher:innen ein innovatives, außergewöhnliches HafenCity-Angebot machen“, so Christoph Wöhlke, Geschäftsführer von BUDNIkowsky (BUDNI) zum Engagement seines Unternehmens im Westfield Hamburg-Überseequartier in der HafenCity. Auf einer Verkaufsfläche mit circa 800 Quadratmetern will die Drogeriemarktkette „ein innovatives Verkaufskonzept, welches die gesamte Markenvielfalt abbildet und neue Standards im Daily-Needs-Retail etablieren wird“ umsetzen. In Norddeutschland ist BUDNI bereits mit 180 Filialen von Lüneburg bis Lübeck und Sylt präsent und die am stärksten in der Metropolregion Hamburg vertretene Drogeriemarktkette. 

Christoph Wölke, BUDNI-Geschäftsführer, zum neun HafenCity-Standort: „Mit unserem individuell auf den Standort zugeschnittenen Sortiment und der Serviceorientierung, Freundlichkeit und Zugewandtheit unserer Mitarbeiter:innen können wir den hier lebenden Kund:innen sowie Besucher:innen ein innovatives, außergewöhnliches HafenCity-Angebot machen.“ © URW
Christoph Wölke, BUDNI-Geschäftsführer, zum neun HafenCity-Standort: „Mit unserem individuell auf den Standort zugeschnittenen Sortiment und der Serviceorientierung, Freundlichkeit und Zugewandtheit unserer Mitarbeiter:innen können wir den hier lebenden Kund:innen sowie Besucher:innen ein innovatives, außergewöhnliches HafenCity-Angebot machen.“ © URW

Einer der wichtigsten neuen Schlüsselmieter für die Unterhaltungsqualität des Überseequartiers ist das Legoland Discovery Center (LDC), das für die HafenCity und Norddeutschland ein wenig Hollywood-Entertainment Glamour für die ganze Familie bieten will. „Als eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich stationärer Unterhaltung sind wir begeistert, das erste LEGOLAND® Discovery Centre nach Hamburg zu bringen. Wir haben bereits großen Erfolg mit den LEGOLAND® Discovery Centres in Berlin und Oberhausen und freuen uns darauf, den ultimativen LEGO® Indoor-Spielplatz und Bauspaß für das Familienpublikum im Westfield Hamburg-Überseequartier zu eröffnen“, sagt sagt Meike Lippert, Senior Divisional Director Midway Europe und Global New Openings bei Merlin Entertainments, dem Betreiber der Legoland Discovery Centres.

Kinopolis-Chef Dr. Gregory Theile: Wir sind fest davon überzeugt, dass qualitativ hochwertige Kinoerlebnisse in der sich wandelnden Freizeit-, Entertainment- und Medienlandschaft auch in Zukunft ihren festen Platz haben und nichts von ihrer Faszination einbüßen werden.“ @ Chapman Taylor | URW
Kinopolis-Chef Dr. Gregory Theile: „Wir sind fest davon überzeugt, dass qualitativ hochwertige Kinoerlebnisse in der sich wandelnden Freizeit-, Entertainment- und Medienlandschaft auch in Zukunft ihren festen Platz haben und nichts von ihrer Faszination einbüßen werden.“ @ Chapman Taylor | URW

Ein weiterer Entertainment-Baustein ist der neue Kinobetreiber Kinopolis. Das südliche Überseequartier wird ein Premium-Multiplex-Kino mit zehn Sälen und über 2.300 Sitzplätzen enthalten. Das Kino zeichnet sich durch seine großzügige und individuelle Innenarchitektur aus, die mit zahlreichen Lounge-Bereichen die Kinogäste bereits vor dem Film zum Aufenthalt verführen möchte. Das architektonische Highlight im Entwurf von Kinopolis-Architekt Chapman Taylor ist die Deckenkonstruktion im Atrium des Kinos. Als Herzstück wartet ein individuell gestalteter Premierensaal mit knapp 500 Plätzen auf seine Besucher:innen. Zudem wird das neue Kino über Hamburgs erstes Dolby Cinema mit einem einzigartigen Standard in Bezug auf Design, Bild- und Tonqualität verfügen. Dr. Gregory Theile, Geschäftsführer der Kinopolis Gruppe, setzt gerade nach den Pandemie-Zeiten auf Live-Entertainment: „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir Unibail-Rodamco-Westfield von unserem Konzept überzeugen konnten und können es kaum erwarten, unseren neuen Standort im Herzen Hamburgs einzuweihen. Wir sind fest davon überzeugt, dass qualitativ hochwertige Kinoerlebnisse in der sich wandelnden Freizeit-, Entertainment- und Medienlandschaft auch in Zukunft ihren festen Platz haben und nichts von ihrer Faszination einbüßen werden. Die Kombination aus Design, Service und modernster Technologie wird alle Filmliebhaber begeistern und ein Ausrufezeichen in der Kinowelt in Deutschland setzen.“

Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung REWE Markt GmbH, Zweigniederlassung Nord: „An diesem besonderen Standort im Westfield Hamburg-Überseequartier realisieren wir eine Kombination aus dem neuesten REWE-Supermarktkonzept mit individualisierten, standortbezogenen Elementen. Ziel ist es, zum gemeinsamen Verweilen, Schlendern und Ausprobieren einzuladen.“ © Kinzel Architecture
Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung REWE Markt GmbH, Zweigniederlassung Nord: „An diesem besonderen Standort im Westfield Hamburg-Überseequartier realisieren wir eine Kombination aus dem neuesten REWE-Supermarktkonzept mit individualisierten, standortbezogenen Elementen. Ziel ist es, zum gemeinsamen Verweilen, Schlendern und Ausprobieren einzuladen.“ © Kinzel Architecture
Jochen Vogel, Rewe-Nord-Chef: „Mit einem erlebnisorientierten Ansatz, in dessen Rahmen wir an einzelnen Workpoints die Zubereitung unserer frischen Produkte zeigen und Verkostungen anbieten, fügen wir uns ausgezeichnet in das Gesamtgefüge des Überseequartiers als künftigem Fixpunkt der HafenCity ein.“ © Kinzel Architecture
Jochen Vogel, Rewe-Nord-Chef: „Mit einem erlebnisorientierten Ansatz, in dessen Rahmen wir an einzelnen Workpoints die Zubereitung unserer frischen Produkte zeigen und Verkostungen anbieten, fügen wir uns ausgezeichnet in das Gesamtgefüge des Überseequartiers als künftigem Fixpunkt der HafenCity ein.“ © Kinzel Architecture

Auf einer Verkaufsfläche von rund 3.000 Quadratmetern will die Handelskette REWE ein „auf den Standort angepasstes, hochwertiges Supermarktkonzept, welches neben dem klassischen Sortiment einen starken Fokus auf Frische, Lokalität und Spezialitäten hat“ auflegen: von frisch vor Ort geröstetem Kaffee über ein ausgewogenes Feinkostsortiment bis hin zu einem umfangreichen Fisch- und Fleischangebot. Der Wettbewerb mit anderen Anbietern wie dem seit Beginn in der HafenCity etablierten Edeka Böcker am Überseeboulevard und den neuen Anbietern Aldi und Edeka Petersen im Baakenhafenquartier, die in den kommenden Wochen eröffnen werden, verfügt dann die HafenCity über eine umfassende Nahversorgung. Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung REWE Markt GmbH, Zweigniederlassung Nord, hebt hervor: „An diesem besonderen Standort im Westfield Hamburg-Überseequartier realisieren wir eine Kombination aus dem neuesten REWE-Supermarktkonzept mit individualisierten, standortbezogenen Elementen. Ziel ist es, zum gemeinsamen Verweilen, Schlendern und Ausprobieren einzuladen. Mit einem erlebnisorientierten Ansatz, in dessen Rahmen wir an einzelnen Workpoints die Zubereitung unserer frischen Produkte zeigen und Verkostungen anbieten, fügen wir uns ausgezeichnet in das Gesamtgefüge des Überseequartiers als künftigem Fixpunkt der HafenCity ein.“ Darüber hinaus will Rewe, dass auch „die Anwohner:innen in den Genuss unseres bequemen und schnellen Abholservices“ kommen werden.  

Dirk Hünerbein, Director of Development Germany bei Unibail-Rodamco-Westfield: „Wir sind fest davon überzeugt, dass das Westfield Hamburg-Überseequartier dies belegt und ein Musterbeispiel für zukunftstaugliche Stadtentwicklung darstellt. Es wird die lokale, nationale und internationale Anziehungskraft der City, aber auch der gesamten Stadt Hamburg weiter steigern.“ © Thomas Hampel
Dirk Hünerbein, Director of Development Germany bei Unibail-Rodamco-Westfield: „Wir sind fest davon überzeugt, dass das Westfield Hamburg-Überseequartier ein Musterbeispiel für zukunftstaugliche Stadtentwicklung darstellt. Es wird die lokale, nationale und internationale Anziehungskraft der City, aber auch der gesamten Stadt Hamburg weiter steigern.“ © Thomas Hampel

Für die weiteren Nutzungen von Westfield Hamburg-Überseequartier wurden „in den letzten Jahren bereits richtungsweisende Partnerschaften eingegangen“, sagt Dirk Hünerbein, Director of Development Germany bei Unibail-Rodamco-Westfield. Im Segment Tourismus eröffnen der europaweit größte Reise- und Lifestylekonzern Accor sowie das Immobilienunternehmen B&L Gruppe mit den Accor-Marken Pullman, Novotel und ibis Styles drei Hotels mit insgesamt rund 830 Zimmern im südlichen Überseequartier. Die Hotels befinden sich in direkter Anbindung zum weltweit ersten innerstädtisch integrierten Kreuzfahrtterminal. Der Projektentwickler und Investor DC Developments ist verantwortlich für die Entwicklung, Realisierung und Vermarktung von rund 400 der insgesamt 650 geplanten Wohnungen. Die erfolgreich gestartete Vermietung der 48.000 Quadratmeter großen und für 4.000 Arbeitsplätze ausgerichteten Office-Flächen übernehmen die Immobilienunternehmen CBRE sowie Grossmann & Berger. „Der stationäre Einzelhandel, Freizeiteinrichtungen und die Gastronomie stehen seit über einem Jahr vor sehr großen Herausforderungen und es gibt zudem vielerorts berechtigte Sorgen über die Zukunft von Innenstädten“, bilanziert Überseequartier-Chef Hünerbein und setzt zugleich auf Optimismus: „Gleichwohl existieren zukunftstaugliche Konzepte, wie urbane Räume durch einen intelligenten Nutzungs- und Angebotsmix, der auf Erlebnisfaktor und Aufenthaltsqualität setzt, auch langfristig attraktiv sein können. Wir sind fest davon überzeugt, dass das Westfield Hamburg-Überseequartier dies belegt und ein Musterbeispiel für zukunftstaugliche Stadtentwicklung darstellt. Es wird die lokale, nationale und internationale Anziehungskraft der City, aber auch der gesamten Stadt Hamburg weiter steigern.“ Wolfgang Timpe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 8 = 2